Wohin nur mit den Kleinsten?

Eingetragen bei: Aus Creglingen, Service | 0

Wenn eine Familie heute Betreuung für ihr Kind unter drei Jahren sucht, hat sie mehr Möglichkeiten als noch vor einigen Jahren. Das liegt vor allem daran, dass die grün-rote Regierung 2011 die Unterstützung des Landes für diese Betreuung deutlich ausgebaut hat.

In Creglingen können junge Familien zwischen zwei Angeboten wählen: Die Kindergärten bieten die Betreuung von Kindern unter drei Jahren zum Teil in eigenen Krippengruppen an. Und der Tageselternverein vermittelt Tagespflegepersonen, meist Tagesmütter oder Tagesomis.

Kindergarten

Die Kleinkindbetreuung in den Kindergärten gibt es in Creglingen, Freudenbach und Oberrimbach schon seit einigen Jahren. Der Vorteil: Die Kinder sind meist in feste Gruppen eingebunden und werden von qualifizierten Erzieherinnen in einer kindgerechten Umgebung betreut.

Ein Nachteil ist: Die Gemeinde verlangt einen politischen Preis für diese Betreuung, das heißt, die Kosten sind relativ hoch. Dazu kommt, dass die Zeiten eher starr und auf den Vormittag konzentriert sind, was oft an den Bedürfnissen arbeitender Eltern vorbeigeht.

Der hohe Preis dient zum einen der Querfinanzierung der normalen Kindergartenplätze, für die die Stadt weniger Zuwendungen vom Land bekommt als für die Kleinkindplätze. Zum anderen muss man leider feststellen, dass in einigen Kommunalpolitikerköpfen noch das Vorurteil herumspukt, Eltern, die ihre Kleinsten in die Betreuung geben, seien „Rabeneltern“, denen man es möglichst schwer machen müsse. Die Höhe der Beiträge finden Sie weiter unten.

Tageseltern

Eine Alternative oder Ergänzung zum Kindergarten ist die sogenannte Tagespflege, meist im Haushalt der Tagesmutter oder Tagesoma, die maximal fünf Kinder gleichzeitig betreut. Sie hat zuvor beim Tageselternverein einen Qualifizierungskurs gemacht, der speziell auf die Bedürnisse der Kleinsten abgestellt ist.

Der Vorteil der Tagespflege: Eltern und Tageseltern können die Betreuung individuell vereinbaren und auch den Umfang immer wieder den geänderten Bedürfnissen anpassen. So können Eltern zum Beispiel auch Nachmittagszeiten überbrücken oder sogar am Wochenende Hilfe erhalten.

Besonders interessant ist die Tagespflege für Eltern mit geringem Einkommen, denn auf Antrag kann der Elternbeitrag völlig wegfallen (siehe unten).

Wer sich für die Tagespflege interessiert, erhält Auskunft beim Tageselternverein Main-Tauber. Dort wird auch geklärt, ob eine Tagespflegeperson in der Nähe noch Kapazitäten frei hat.

Krippenbeitrag Kindergarten

Haus des Kindes in Creglingen, Stand September 2016*

Für ein Kind aus einer Familie mit Elternbeitrag

1 Kind unter 18 Jahren: 266 €
2 Kindern unter 18 Jahren: 224 €
3 Kindern unter 18 Jahren: 192 €
4 Kindern unter 18 Jahren: 130 €

Zuzüglich monatlich 5 € für Getränke, Essen und Spielegeld. Einige Plätze werden nach dem sogenannten „Platzsharing“ angeboten, das heißt, Eltern können einzelne Wochentage (mindestens 2) buchen und zahlen den Platz  anteilig.

*Auf der Website der Stadt Creglingen finden sich leider keine aktuellen Informationen.

Kindertagespflege (Tageselternverein)

Von den abgebenden Eltern wird seit dem 01.01.2016 ein gleich bleibender Kostenbeitrag (Monatspauschale) erhoben.

Der Kostenbeitrag beläuft sich je Betreuungsstunde des Kindes durch die Tagespflegeperson auf:

Familien mit 1 Kind unter 18 Jahren: 2,05 € je Betreuungsstunde
Familien mit 2 Kindern unter 18 Jahren: 1,55 € je Betreuungsstunde
Familien mit 3 Kindern unter 18 Jahren: 1,00 € je Betreuungsstunde
Familien mit 4 und mehr Kindern unter 18 Jahren: 0,40 € je Betreuungsstunde

Sind die Eltern bereit, mit der Antragstellung Auskunft über Ihr Einkommen zu erteilen, wird auf die Forderung eines Kostenbeitrags verzichtet, wenn ihr bereinigtes Familieneinkommen 1 840,00 € unterschreitet (ab der dritten Person werden Freibeträge abgezogen).

Hinterlasse einen Kommentar