Maiwanderung der Creglinger SPD

Seit vielen, vielen Jahren wandert die Creglinger SPD am 1.Mai meist in der herrlichen Umgebung von Creglingen oder im benachbarten unterfränkischen Grenzgebiet, also sozusagen in der Natur pur.
Dieses Jahr war das anders: Ziel war die bevölkerungsreichste Stadt des Main-Tauber-Kreises, Bad Mergentheim.
Nach der Maikundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes, auf der auch die Kreis-SPD einen Stand hatte, ging es unter Leitung Tillmann Zellers, SPD-Kreisrat und erfahrener Stadtführer, los Richtung Marienkirche.
Auf dem Weg dorthin berichtete unser Stadtführer von der wechselvollen Geschichte Mergentheims von der Frühzeit über die Zeit der Johanniter und des Deutschordens bis zur Vereinnahmung durch das Königreich Württemberg im Jahr 1809.

Creglinger SPD – Am 1. Mai durch Bad Mergentheim

Nach dem Mittagessen führte Zeller die Gruppe durch die Gassen von Bad Mergentheim, vorbei an gut erhaltenen Fassadenmalereien und dem ältesten Haus der Stadt.
Untermalt von heiteren Anekdoten ging’s weiter über die Burgstraße Richtung Schloß.
Im Innenhof des Schlosses ging Zeller auf die neuere Wirtschaftsgeschichte der Stadt ein. Durch seine vier Heilquellen lebt Bad Mergentheim überwiegend von der Kur- und Gesundheitsbranche und dem damit angebundenen Hotel- und Gaststättengewebe.
Nach der Schließung der Kaserne siedelte such auf dem freigewordenen Gelände das weltweit tätige Unternehmen Würth an, so dass durch die Firma Würth wie auch durch Wittenstein in Igersheim und weitere Betriebe auch attraktive industrielle Arbeitsplätze angeboten werden konnten. Die Duale Hochschule ergänzt das Angebot hervorragend.

Weiter ging’s in den im englischen Stil angelegten Schlosspark, der, wie Zeller berichtete, aus seinem Dornröschenschlaf erweckt wird. Nachdem er nahezu zu einem Nutzwald verkommen war, gestaltet man den Park seit geraumer Zeit wieder nach alten Plänen um.
Eine große Vielfalt an seltenen Baumarten lädt zum Erkunden des 18 Hektar großen Areals des Schlossparks und des angrenzenden Kurparks ein.
Immer wieder wird behauptet, der schönste Kurpark sei der in Bad Mergentheim, und auch davon konnte sich die Wandergruppe überzeugen.
Der malerische Rosenbachlauf mit seinen verspielten Wassersprinklern, der exotische Japangarten, der zum Entspannen einladende Klanggarten, all das regt zum Verweilen an.
Eins ist sicher, viele der Teilnehmer der Maiwanderung haben Bad Mergentheim einmal anders erlebt und einiges an neuen Erkenntnissen dazugewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.