Weihnachtsgrüße 2017

Eingetragen bei: Aus Creglingen | 0

 

 

 

 

Die Creichelmer SPD wünscht Ihnen und Euch

eine schöne Weihnacht und ein gutes Jahr 2018!

 

 

 

Als Weihnachtsgruß sei hier ein Brief ans Christkind beigefügt, den unsere Stadträtin Anita Bone-Czerniejewski zur letzten Sitzung des Jahres im Gemeinderat verlesen hat.

Achtung, Satire!

Das Christkind und der Bürgermeister

Das Christkind: Was wünschst Du Dir denn zu Weihnachten?

Heiliger Scheiß!, denk ich. Noch gar nicht da und kann schon sprechen!

Najaaa, wenn ich mir was wünschen darf….

Na klar!

Dann wünsch ich mir was total Einfaches!

Naaaa? sagt das Christkind.

Drängel doch nicht. Ich überlege. Das dauert ein paar Minuten.

Also, ich denke nach und es ist sehr still. Verdammt still.

Hey! Bist Du noch da?

Stille.

Na also. Hab ich doch geträumt. Wär ja noch schöner! Das Christkind … Pfff.

Doch es geschehen Zeichen und Wunder.

Ja. Ich bin noch da. Bin nur kurz zum Bürgermeister rübergezwitscht.

Wie?! Zum Bürgermeister?

Jahaaa! Es ist Weihnachten! Da komm ich zu allen. Auch zum Bürgermeister.

Mmmmmh. Diese Bemerkung macht mich, ehrlich gesagt, stutzig. Klingt doch ein bisschen, als hätte das Christkind den Durchblick verloren.

Stimmt genau nicht, kommt da die Stimme aus dem was weiß ich woher.

Offenbar kann das Christkind sogar Gedanken lesen.

Stimmt genau.

Ähm, kommen wir wieder zum Thema? Also, ich wünsche mir was sehr Einfaches. Aber sag mal: Was hat sich denn der Bürgermeister gewünscht?

Soll ich Dir das wirklich verraten?

Ja, verrat’s nur.

Stille.

Bitte!

Na gut. Der Bürgermeister hat sich gewünscht, dass Du Dir nichts mehr wünschst. Hihihihihi.

Das findest Du zum Lachen?

Hihihihi, na klar!

Irgendwie schon befremdlich, dass ein Christkind dermaßen – ich möchte fast sagen schadenfroh – lacht.

Das Ganze stimmt mich nachdenklich, und ich überlege, ob in dem Amazon-Paket, das heute geliefert wurde, eine Alexa steckt, die falsch programmiert ist.

Das Christkind: Huhuuuu! Bist Du noch da?

Ja, antworte ich etwas beleidigt und will auch gar nicht wissen, wessen Wunsch jetzt erfüllt wird. Der des Bürgermeisters, der sich wünscht, dass ich mir nichts mehr wünsche, oder mein Wunsch.

Der da lautet:

Ich wünsche mir, dass das Christkind dem Bürgermeister zu Weihnachten einen Stift und einen Block schenkt, damit er sich alle unsere Wünsche notieren kann und wirklich nichts davon vergisst.

An Weihnachten öffne ich mein Paket …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.