„Creglinger Regionalmarkt“ – Ergebnisse des ersten Treffens

Regionaler Wochenmarkt: An die Hersteller, Selbstvermarkter, Geschäftsleute

Bäuerliche Erzeugnisse kommen ab Mai 2020 in die Creglinger Innenstadt.
Erstes Treffen vielversprechend.

Der Anfang 2019 beantragten Durchführung eines bäuerlichen Marktes mitten in Creglingen stimmte der Creglinger Stadtrat im September 2019 zu.Die Beteiligten beim Markt sollen sich mit dem Warenangebot der umliegenden Geschäfte ergänzen, so dass für den Verbraucher eine informative und unterhaltsame Einkaufssituation entsteht und die Creglinger Geschäfte mit einbezogen sind. Man möchte einen Markt mit „Programm und Dialog“. 

Mittlerweile laufen die Vorbereitungen. Ein erstes Treffen mit interessierten Marktteilnehmern fand statt. Die Resonanz war sehr gut. Insgesamt 7 Betriebe/Teilnehmer habe ihre Teilnahme signalisiert.

Mit im Beratungsteam sind zwei Marktprofis, die Markt-Neulingen beim Start gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen. Profitieren können alle u.a. von dem Rosensepzialisten Reinhold Schneider, der viele Jahre Markterfahrung hat.

Das Ehepaar Lang und Breit, das mit einem Käsestand jeden Freitag auf dem Taubertorplatz ist, erwähnte das hervorragende Potential der Stadt Creglingen für diesen Markt:
Aus eigener Erfahrung können sie sagen, dass manche größere Stadt nicht mit der Attraktivität und vor allem nicht mit den zahlreichen Kunden in Creglingen mithalten könnten. Sie wollen das Marktprojekt aus voller Überzeugung unterstützen und stehen für viele Fragen rund um Warenverpackung, Kennzeichnung, Präsentation, etc. für die Teilnehmer zur Verfügung.

09. Mai 2020 ist Auftakt des bäuerlichen Marktes in Creglingen, der zunächst für die weiteren Sommermonate einmal im Monat an einem Samstag geplant ist.

Der Markt sei eine hervorragende Möglichkeit mit den Verbrauchern direkt ins Gespräch zu kommen und der Stadt einen weiteren attraktiven Einkaufsanreiz zu geben, sagte Anita Bone-Czerniejewski.

Der Verbraucher soll sich hier informieren können, mit den Anbietern ins Gespräch kommen, auf Augenhöhe direkt über die Qualität von Lebensmitteln und Grundnahrungsmitteln kommunizieren. 

Dabei sind konventionelle Betriebe als auch Erzeugnisse von Bioproduzenten und einiges an Spezialitäten. Der Programmpunkt zum Auftakt steht schon fest, man konnte einen ganz besonderen Gast dafür gewinnen. 

Ein nächstes Treffen ist bereits geplant. Per Verteiler, Mitteilungsblatt und Homepage informieren wir.

Kontakt: Rosi Kuhn, Tel.: 0151 14054536, E-Mail: rosi.kuhn@gmx.de
oder Anita Bone-Czerniejewski, Tel.: 07933 1529, E-Mail: anita.bone@t-online.de